Von: Katja HartfielKatja Hartfiel

Gedser – Klintholm

Wr sitzen fest in Klintholm. Heute wäre der einzige Tag in dieser Woche gewesen, an dem wir unsere Reise hätten fortsetzen können. Aber auch dieser hat es in sich. Es weht zwar nicht mehr kontinuierlich mit 7 Bft, in Böen mit 9 Bft, aber auch die 5 bis 6 Bft sind nicht von schlechten Eltern und laden nicht wirklich zum Segeln ein. Der Hafen leerte sich heute zwar relativ schnell, allerdings kamen auch relativ viele Segelboote wieder zurück in den Hafen. Das Wetter und die Welle waren für einige wohl doch zu heftig.  Da wir, zumindest momentan, noch nicht den Zeitdruck haben, zurückfahren zu müssen, haben wir heute früh angesichts des Windes und auch des regnerischen Wetters entschieden, hier zu bleiben und noch ein bisschen die Insel Møn zu erkunden. Gestern waren wir bei den beeindruckenden Kreidefelsen von Møn. In der Bucht war es windgeschützt und wir könnten uns ein bisschen von dem permanenten Starkwind erholen. Auf dem Boot fühlte es sich gestern auch schon so an, als ob wir auf offener See wären und nicht im geschützten Hafen. Nach den Kreidefelsen besuchten wir das Geocenter, ein Mitmachmuseum über die Dinosaurier und die Kreidezeit. Die Kinder hatten viel Spaß, insbesondere bei dem 3D-Film über die Meeressaurier.  Heute werden wir wohl eine kleine Tour in den größten Ort der Insel machen. Dort wird hoffentlich der Wind auch nicht so anstrengend sein. Die Wetterprognosen sehen leider für diese Woche nicht rosig aus. Im Moment scheinen wir erst wieder am Wochenende weiterzukommen. Ein seltsamer Sommer…. Entweder haben wir es mit Flaute oder mit Sturm zu tun. Mal schauen, ob sich an der Wetterlage noch etwas ändert…

Kommentare sind geschlossen.