Von: Katja HartfielKatja Hartfiel

Nysted-Gehlsdorf

Wie immer, folgt der letzte Logbucheintrag leider ein paar Tage später. Inzwischen wieder zu Hause angekommen, öffnet sich eine „Baustelle“ nach der anderen. Sei es Auspacken, Wäsche waschen, Zimmer wieder einräumen und, und, und…. Wie dem auch sei, wir sind inzwischen wieder gut zu Hause angekommen. Wir haben am Donnerstag, letzter Woche, den Heimweg von Nysted nach Rostock angetreten. Da wir dem Wetterbericht entnehmen konnten, dass der Wind und dementsprechend auch die Welle am Freitag zunehmen sollte, haben wir uns entschieden einen Tag früher nach Rostock zu segeln. Zuvor haben wir in Nysted, einem sehr gemütlichen kleinen Hafen, Seite an Seite mit dem einen oder anderen Traditionssegler gelegen, die auch wieder ihren Heimweg von der Hanse-Sail antraten. Am Donnerstag haben wir uns dann relativ früh auf den Weg gemacht, da wir, nach den relativ kurzen Strecken zuvor, nun einen längeren Weg vor uns hatten. Der Wind kam günstig und stetig mit 3 bis 4 Beaufort. Die Sonne schien, die Wellen waren kaum vorhanden und nachdem Heiko im Hafen von Nysted noch die Selbststeueranlage fit gemacht hat, fuhr die Yuendumu die meiste Zeit von selbst ihrem Ziel entgegen. Es war wie erhofft ein schöner Segeltag.  Und im Gegensatz zu unserem Urlaubsstart, blieb es auch dabei. Die Bedingungen blieben einigermaßen stabil, einzig die Welle wurde ohne Landabdeckung kurz vor Rostock ein bisschen anstrengender. Insgesamt aber verlief an diesem Tag alles in normalem Bereich. Nun sind wir wieder zu Hause und die Kinder entdecken so nach und nach ihre Spielzeuge und Zimmer wieder. Alle sind sicher auch manchmal froh, dass man sich hier doch ein bisschen leichter aus dem Weg gehen kann, als auf dem Boot. Es war ein schöner Urlaub, mit anderer Route als geplant. Wir haben Neues entdeckt und Altes wiedererkannt. In diesem Sinne, freuen wir uns auf den nächsten Urlaub.

Kommentare sind geschlossen.