Von: Katja HartfielKatja Hartfiel

Rødvig – Kalvehave – Femø – Nykøbing

Und wieder liegen einige Tage und Seemeilen hinter uns und erst jetzt erfolgt der nächste Eintrag. Es gibt eben jede Menge zu tun in so einem Urlaub. Inzwischen sind wir dem Ende des Urlaubes und unserem Heimathafen schon sehr nahe gekommen. Gerade haben wir in Nykøbing festgemacht. Die Kinder, wie eigentlich jedes Mal wenn wir einen Hafen erreichen, sind gleich von Bord gesprungen und erkunden erstmal den Hafen. Hinter uns liegen einige schöne Tage in Skanør, Kalvehave und Femø. In Skanør waren wir in einem Museum, welches die Geschichte bzw. Rolle Dänemarks im kalten Krieg beschrieb.Wir haben eine Führung durch die Bunkeranlagen des ehemaligen Stützpunktes gemacht. Die Kinder fanden die elektronischen Audioguides dabei am interessantesten. Bei alle erwachsenen Teilnehmer unter uns hatte es natürlich noch ganz andere Eindrücke hinterlassen. Der nächste Stop auf unserer Route, Kalvehave, war dann eigentlich nur ein kurzer Zwischenstopp auf dem Weg nach Femø. Die Überfahrt dorthin war kurz einigermaßen schaukelig. Selbst während der Hafeneinfahrt fegte uns der Wind ziemlich heftig um die Ohren, aber wir hatten nicht sehr viel Wahl, da wir ja noch ein bisschen Zeit für den Heimweg einplanen mussten und wir gerne noch einen Hafentag auf Femø verbringen wollten. Dieser stand ganz im Zeichen von Sommer, Sonne, Strand…. Nun liegen wir hier an der Kaimauer in Nykøbing. Gleich folgt der obligatorische Gang durch die Stadt und nachher wollen wir noch in „unseren“ Italiener essen gehen. Den morgigen Tag werden wir hier wohl verbringen, da die Aussichten für eine Überfahrt am Freitag in unsere jeweiligen Heimathäfen am besten aussieht.

Kommentare sind geschlossen.