Von: Katja HartfielKatja Hartfiel

Svendborg – Drejø

Gestern früh, zumindest so früh es eben geht mit der Rasselbande als Crew, verließen wir den Hafen von Svendborg, um im Hafen von Drejø einzulaufen. Da dieser gerade mal Platz für 40 Boote bietet, wollten wir nicht zu spät ankommen. Wir absolvierten die ca. 10 Seemeilen, aufgrund der geringen Tiefen hier in der dänischen Südsee, komplett unter Motor und waren dementsprechend 2 Stunden später schon da. So sicher, wie wir uns vorher waren, dass es um diese Zeit sicher schon noch ein Plätzchen für uns geben würde, so unsicherer wurden wir uns kurz vor der Hafeneinfahrt beim Blick durchs Fernglas. Es waren einfach schon zu viele Masten zu sehen und wir waren schon drauf und dran, weiter nach Marstal zu fahren. Es ist hier zur Ferienzeit fast so, wie man es vom Pauschalurlaub her hört – wer nicht rechtzeitig sein Handtuch auf den Liegestuhl legt, bekommt keinen Platz mehr am Pool. In letzter Minute entschieden wir uns jedoch, am Außenkai festzumachen, auch auf die Gefahr hin, dass uns die Welle von der daneben einfahrenden Fähre wohl zwischenzeitlich ganz schön durchschütteln wird. Aber die Chance, in Marstal nach weiteren 2 Stunden Fahrt einen passenden Platz zu bekommen, sank. Außerdem wollten wir, wenn es Wind, Wetter und Zeitplan zulassen, auch mal die Route vom letzten Jahr, wenn auch nur geringfügig, verändern. So sind wir nun hier und der Wind pfeift, wie vorhergesagt, mit 5-6 Windstärken durch die Wanten. Gestern haben wir im urigen Inselcafé/ – Museum ein leckeres dänisches Eis verdrückt. Im inneren des Ortes war der Wind auch sehr viel erträglicher. Man glaubt gar nicht, wie anstrengend es sein kann, die ganze Zeit den Wind um die Ohren geblasen zu bekommen. Dementsprechend kaputt waren wir alle am Abend, so dass selbst die „alten“ Seehasen ziemlich früh die Koje aufsuchten. Heute vormittag haben wir am Strand unseren Drachen steigen und Playmobil-Boote gegen die Welle anschwimmen lassen. Morgen wollen wir dann nach Marstal weiterfahren. Mal sehen, was der Wind morgen so vor hat. Laut Wetterbericht soll er jedoch abnehmen.

Kommentare sind geschlossen.