Von: yuendumuyuendumu

Und dann kam der Sommer doch…

Unglaublich, aber wahr – der Sommer hat uns doch noch erreicht. Inzwischen liegen wir hier seit ca einer Woche und hatten tatsächlich Sommerurlaub – wir haben die Hoffnung schon fast aufgegeben…. Die ersten beiden Tage war es hier tatsächlich so warm, dass wir unsere Sachen an den kleinen Strand der Bucht geschippert haben und dort den ganzen Tag verbrachten. Es war so warm, dass wirklich jeder sich mal in die Ostsee gewagt hat, um für Abkühlung zu sorgen. Die Kinder haben es natürlich in vollen Zügen ausgekostet und sind erst wieder rausgekommen, wenn die Zähne schon klapperten. Auch der Opti wurde hier ordentlich – abwechselnd vom Gespann Lilli und Mara und von Finn – ausgetestet. Langsam haben sie scheinbar Geschmack daran gefunden. Lilli und Mara sind sogar einmal über die Bucht gesegelt, um dort anzulegen und sich ein Eis zu kaufen.

Gestern haben wir die kühleren Temperaturen genutzt, um eine kleine Wanderung nach Ommel zu unternehmen. Auch schon deshalb, weil zwei Tage Strand hintereinander erst einmal ausreichten…. Der Weg führte uns an der steinigen Küste entlang, welche durchaus manchmal eine kleine Herausforderung für uns Wanderer darstellte. In Ommel angekommen war dort gar nicht so viel zu entdecken, obwohl der Ort über zwei Häfen verfügt, ist er doch sehr klein und verschlafen…. Ein bisschen Krabben fangen hier und Boote gucken da und dann machten wir uns schon auf den Rückweg. Es war eine nette Wanderung und hier kann man gut den Spruch anwenden: Der Weg ist das Ziel… Auf dem Rückweg nahmen wir einmal den falschen Abzweig und befanden uns plötzlich auf einem riesigen Privatanwesen. Erst auf den zweiten Blick erkannten wir, dass es sich nicht um Picknickbänke für die Allgemeinheit handelte, sondern dass der lauschige Platz am Teich dann wohl doch eher privat ist. Dieses Grundstück war so groß, dass wir einfach nicht mehr herunter gefunden haben. Irgendwann fragte Heiko dann die Besitzerin, wo wohl der Wanderweg ist, den wir die ganze Zeit suchten…. Nach kurzem Gelächter der Hausherrin, zeigte sie uns den Weg direkt hinter ihrem Haus und fügte dankenswerterweise noch hinzu, dass sich wohl ständig Wanderer auf der Suche nach dem blauen Wanderweg auf ihr Grundstück verirrten….

Wir liegen heute hier in Marstal den letzten Tag, denn morgen werden wir uns tatsächlich auf den Rückweg machen. Zielhafen: Fehmarn – die Moral der Crew hat ein wenig unter den anstrengenden Überfahrten nach Fehmarn und Bagenkop genagt, aber da der Wind morgen aus der „richtigen“ Richtung kommt und er (hoffentlich) auch nicht so böig wird, wie auf der Hinfahrt, ist morgen der Tag der Tage… Das heißt aber natürlich auch, dass der Urlaub bald zu Ende ist und wir die letzten Tage vor uns haben. Wir freuen uns auch schon wieder auf zu Hause, aber natürlich sind die Kinder schon ein bisschen im Trennungsmodus. Ein paar Tage haben wir ja noch und die werden wir noch genießen.

Kommentare sind geschlossen.